Skip to content Skip to sidebar Skip to footer

Bericht der Bank of Canada schlägt schlechte Nachrichten für BTC vor

Kryptowährung erfreut sich bei Händlern und Investoren wachsender Beliebtheit, aber laut einem neuen Bericht der Bank of Canada verstehen die meisten Leute , die Kryptowährung besitzen, diese nicht wirklich und engagieren sich einfach, um an einem Trend teilzunehmen.

Bank of Canada: Finanziell Analphabeten werden sich wahrscheinlich an BTC beteiligen

Der Bericht besagt, dass Menschen, die finanziell Analphabeten sind, weitaus häufiger Kryptowährung besitzen als Menschen, die schon lange investieren oder handeln. Die Bank, die Ende August veröffentlicht wurde, sagt, es sei Zeit für die Menschen, ihre finanzielle Ausbildung auf ein neues Niveau zu heben, bevor sie einfach einen neuen Handelsplatz betreten.

Um ihre Ergebnisse zu erzielen, nutzte die Bank of Canada die sogenannte Cash Alternative Study. Forscher, die an der Erstellung des Berichts beteiligt waren, geben in dem Dokument an, dass ungefähr 47 Prozent der Kanadier – fast die Hälfte des Landes – finanziell hoch Analphabeten sind. Etwa 35 Prozent sind in der Mitte, während weitere 18 Prozent über finanzielle Kenntnisse verfügen. Es wird geschätzt, dass nur etwa vier Prozent der Kanadier in den Sektor der „hochfinanziellen Kenntnisse“ fallen.

Hier ist der wahre Drahtreifen. Die Studie fand zwischen August und September 2019 statt, also vor ungefähr einem Jahr. Die Befragten nahmen an einer Umfrage teil und beantworteten Fragen zu ihrer Verwendung von Bargeld und der Einführung digitaler Zahlungsmittel. Darüber hinaus sprachen sie darüber, was möglicherweise passieren könnte, wenn Papier- oder Fiat-Währungen vollständig verschwinden.

Die Tatsache, dass die Studie vor einem Jahr stattgefunden hat und gerade veröffentlicht wird, lässt zu wünschen übrig, und es ist möglich, dass die Bank viele neue Informationen auslässt. Daten, die möglicherweise die gegenwärtigen Theorien widerlegen könnten. Zum Beispiel wurde vorgeschlagen, dass institutionelle Investoren sich viel stärker im Kryptoraum engagieren. Unternehmen wie Grayscale melden im zweiten Quartal BTC-Investitionen in Milliardenhöhe .

Dies bedeutet, dass Kunden über einen Zeitraum von drei Monaten jeden Monat mehr als 300 Millionen US-Dollar an Bitcoin handelten. Darüber hinaus haben Unternehmen wie MicroStrategy in den letzten Wochen allein aus spekulativen Gründen mehr als 400 Millionen US-Dollar in Bitcoin und Krypto investiert, nicht weil das Unternehmen Bitcoin als viel stabiler ansieht als Bargeld oder andere Vermögenswerte.

Einige fehlende Daten?

Institutionelle Trader gelten lange Zeit als professionelle Trader. Daher ist die Idee, dass diese Kunden in Bitcoin investieren würden, weil sie nicht wissen, was sie tun, etwas lächerlich. Darüber hinaus sind dies große Mengen, die wir beobachten, was darauf hindeutet, dass Institutionen starke Vorstellungen nicht nur über die Größe und den Umfang des Kryptoraums haben, sondern auch darüber, wie groß er in Zukunft werden wird.

Die gute Nachricht über den Bericht ist, dass Krypto immer mehr zum Mainstream wird. Das Dokument legt nahe, dass etwa 84 Prozent der Kanadier mit digitalen Währungen vertraut sind.