A multi-million dollar mystery: How the „victim“ of high commissions at ETH has become the focus of attention

The hottest topic at Ethereum in June so far has been the mysterious transactions involving the payment of millions of dollars in commission to transfer small and medium amounts of Ether (ETH) – an activity that normally costs no more than a few dozen cents.

Investigators have managed to locate the potential victim – a suspicious South Korean crypto currency exchange – who suffered a serious error or was threatened by hackers in a very sophisticated way. So what are the main theories behind what happened, and will these millions of dollars be returned to their owner after all?

What happened?

Between June 10 and 11, a chain of transactions of Ether took place with abnormally high commissions, in which someone seems to have paid 2.6 million dollars to transfer Ether, which would normally cost around 0.50 dollars or a few dollars even for extremely large transactions. And it happened three times.

The first transfer took place on June 10 when someone moved 0.55 ETH, or about $140, and paid over $2.6 million in GAS prices for it. Within 24 hours, a second transaction was made from the same portfolio, spending exactly the same amount – $2.6 million – in commissions, this time to send 350 ETH.

The Ethereum miners vote to increase the gas limit, causing a community debate
Interestingly, there was a third abnormal transfer around that time, although it came from a different direction in the portfolio and appears to be an isolated incident. That transaction involved 2,310 ETH being paid in commissions – or approximately $500,000 – for the transfer of 3,221 ETH.

The owner of the latter portfolio contacted F2Pool, the mining consortium that processed that transaction, and was able to demonstrate that it had suffered a „malicious attack on its node portfolio“. As a result, F2Pool decided to return 90% of the ETH gas price to the original owner and use the remaining 10% to sponsor a one-week zero cost Bitcoin Code mining period.

The story behind the first two transactions, however, appears to be much more complicated.

Möglichkeit, die Bergbauprovisionen in Bitcoin zu erhöhen

Bergbauprovisionen sind kein statischer Wert. Sie steigen basierend auf der Nachfrage, die Bitcoin hat, wenn Sie Ihre Bewegungen ausführen.

Die Provisionen für das Mining von Bitcoin werfen normalerweise viele Fragen bei Benutzern auf, die Bewegungen ausführen. Lösen Sie mit uns die häufigsten Probleme.

Warum steigen die Bergbauprovisionen bei Bitcoin?

Dies ist vielleicht die Frage, die Bitcoin-Benutzer am meisten zum Nachdenken bringt. Insbesondere diejenigen, die mitten in einer Transaktion feststellen, dass die Gebühr plötzlich gestiegen ist. Bergbauprovisionen sind kein statischer Wert. Vielmehr können sie je nach Status des Bitcoin Revolution Netzwerks zu einem bestimmten Zeitpunkt zunehmen oder abnehmen. Mit anderen Worten, die Provisionen erhöhen sich basierend auf der Nachfrage, die Bitcoin hat, wenn Sie Ihre Bewegungen ausführen.

Diese Unterordnung zwischen beiden Elementen ist einfach auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Größe der abgebauten Blöcke begrenzt ist, um Operationen zu enthalten.

Aufgrund dieser Begrenzung kommt es vor, dass die Bergleute bei mehreren Transaktionen gleichzeitig entscheiden, diejenigen zu priorisieren, die eine höhere Provision bieten. Daher beginnen Benutzer, ihren Betrieb zu verbessern, da sie darauf vertrauen, dass er früher bestätigt wird.

In der Zwischenzeit landen Personen, die sich gegen eine Erhöhung der Provision entscheiden, zuletzt in den Mempool-Charts. Folglich kann ihr Betrieb im schlimmsten Fall Stunden oder Tage dauern, bevor er endgültig bestätigt wird.

Bitcoin

Warum werden Provisionen nicht eliminiert?

Bergbaukommissionen wurden und werden aus dem einfachen Grund beibehalten, dass sie dazu beitragen, die Motivation der Bergleute aufrechtzuerhalten.

Und es ist so, dass ein guter Auftrag ein ausreichender Grund für einen Bergmann ist, sich weiterhin seiner Arbeit zu widmen, ohne die niemand Bewegungen innerhalb der Blockchain ausführen könnte. Provisionen sind daher etwas, auf das wir nicht verzichten können.

Gibt es Dienstleistungen zur Berechnung von Bergbauprovisionen?

Viele Benutzer sind aus verschiedenen Gründen sehr frustriert, wenn sie eine Provision auswählen. Unter ihnen, die nicht wissen, wie gesättigt die Blockchain ist.

Und damit Sie nicht bei der Frage bleiben, welche Dienstleistungen zuverlässig oder welche die besten sind, zeigen wir Ihnen nachfolgend die seriösesten.

Statoshis
Diese Website ist eine der ersten, die mit Bitcoin-Bergbaukommissionen zusammenarbeitet, und ihre lange Geschichte zeigt, wie zuverlässig sie ist.

In Statoshis finden Sie viele Informationen zur Nachfrage nach BTC. Der wichtigste Wert ist jedoch die durchschnittliche Gebühr, mit der Sie bestimmen können, welche Provision am besten geeignet ist, damit Ihr Betrieb priorisiert wird, ohne Ihr gesamtes Geld auszugeben.

Als ob das nicht genug wäre, bietet Ihnen die Seite auch eine Reihe von Empfehlungen für die Verwendung dieses Durchschnitts. Auf diese Weise erhalten Sie eine effektivere Möglichkeit, diesen Wert anzuwenden.